Ein Brauchtum ganz eigener Art und Ausstrahlung hat sich im alemannischen Raum erhalten und wird heute mehr gepflegt denn je: Die Fasnacht oder Fastnacht wird in Breisach "Fasent" und im oberrheinischen Raum auch Fasnet genannt. Herrliche farbenprächtige Masken, Larven, Kleidle und Häs sind im badisch-alemannischen Raum beim wilden Treiben in der Fasnachtszeit zu sehen. Hinter den Larven, den Holzmasken der alemannischen Fasnacht, verbargen sich traditionsgemäss stets nur Männer.


Die Fasnacht geht trotz des bunten Treibens eher still vor sich. Sie hockt den Alemannen im Blut und ist eine ernste Sache mit einem Schuß Aberglauben und Hexerei. Sie hat ihre eigenen Gesetze und gehört zum festen Ablauf eines Jahres wie Weihnachten und Ostern. Badisch-Alemannische Fasnacht weist regionale Eigenarten auf und unterscheidet sich deutlich vom rheinischen Karneval oder dem Fasching der süddeutschen Großstädte und den Karnevalsveranstaltungen im Norden Deutschlands.
Die Fasnacht im engeren Sinne beginnt traditionsgemäß am Donnerstag vor Fasent mit dem "Schmutzige Dunnschdig" und endet "Fasent" meistens mit der Verbrennung der Fasent auf dem Marktplatz oder anderen feurigen Bräuchen, um den Winter endgültig zu vertreiben. In Basel und der nördlichen Schweiz endet die Fasnacht erst eine Woche später.
Nach dem Feuerzauber kann dann der nächste Frühling kommen...